Mobbing in der Schule

 
Mobbing in der Schule ist in der heutigen Zeit keine Seltenheit mehr. Mobbing bestimmt nicht nur das Leben an der Schule sondern Mobbing breitet sich auch in unserer Gesellschaft aus. Jedoch ist Mobbing in der Schule nicht mit Kleinigkeiten zu verwechseln. So entstehen schon einmal im ganz normalen Alltag Konflikten zwischen den Kindern in der Schule. Diese sollten jedoch nicht als Mobbing angesehen werden. Unter anderem spricht man von Mobbing, wenn Kinder von der Lehrperson abwertend behandelt werden, die Mitschüler lästern über einen oder es entstehen Hänseleien. Besonders sind Mitschüler aus anderen Ländern von Mobbing in der Schule betroffen. Auch werden Kinder unter Mobbing eingeschüchtert, oder von den Mitschüler auf dem Heimweg mit Geld erpresst. In diesen Situationen spricht man vom Mobbing in der Schule. In diesen Lagen sind die Erwachsenen mitunter immer sehr sprach und hilflos. Sie schauen weg und die Opfer suchen dann bei sich selber die Schuld. Je länger so ein Mobbing andauert, je schwerer ist es, dagegen etwas zu tun. Die betroffenen Kinder, welche vom Mobbing betroffen sind, verfallen immer mehr in starke Depressionen. Sie leiden extrem unter körperlichen und seelischen Störungen.